Henry und Emma Budge-Stiftung

Die Henry und Emma Budge Stiftung wurde 1920 mit dem Ziel gegründet, bedürftige Menschen christlichen und jüdischen Glaubens zu unterstützen. 1930 errichtete die Stiftung eine Senioren-Wohnanlage und Pflegeheim in Frankfurt am Main. 23 jüdische Bewohner dieser Einrichtung fielen dem nationalsozialistischen Terror zum Opfer. Der stiftungsinterne Arbeitskreis „Erinnern und Gedenken“ schlug 2008 vor, eine Gedenkstätte auf dem Gelände der Budge-Stiftung bauen zu lassen. In enger Kooperation mit den Bewohnern des Hauses hat unser Büro ein Konzept für eine Gedenkstätte auf dem Gelände der Budge-Stiftung entwickelt. 23 Basaltstelen in unterschiedlichen Höhen erinnern an die Opfer. Auf einer Stahlplatte sind ihre Namen eingraviert.  » Mehr Informationen 

» Artikel FAZ vom 15.08.2013

Ausführung: 2011
Auftraggeber: Budge-Stiftung