Wohngarten mit Koiteich

Dieser Garten hinter einem Wohnhaus war ein Relikt vergangener Zeiten. In der Aufteilung war zu erkennen, dass ein Teil früher als Gemüsegarten genutzt wurde. Ein kleiner Teich reichte nicht aus, um dem Garten Identität zu geben. Er wirkte zusammengestückelt und uninteressant. Die Sitzfläche lag zwischen dem Haus und dem Eingang zur Garage, ein Großteil des Gartens blieb ungenutzt und war ohne räumlichen Zusammenhang.
Klare lineare Formen geben dem Garten einen Wiedererkennungswert. Im spannenden Kontrast dazu steht der halbrunde Koiteich mit integriertem Filtersystem. Eine Terrasse im hinteren Gartenbereich bietet Möglichkeit, den Raum aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen. Durch geschickt gesetzte Natursteinmauern wurde der nutzbare Bereich vergrößert. Durch die durchdachte Materialwahl und Aufteilung wirkt der Garten großzügig und einladend.